SPD-Mitglieder entscheiden sich für Apostolos Tsalastras

Die Mitglieder der Oberhausener SPD haben sich für Apostolos Tsalastras als Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl im September 2015 entschieden. Mit acht Prozentpunkten Vorsprung (490 gegen 416 Stimmen) gewann der Stadtkämmerer gegen AWO-Geschäftsführer Jochen Kamps nach einer fairen und sachlichen Auseinandersetzung.

Anstoßen auf den Erfolg bei der Mitgliederbefragung: Apostolos Tsalastras, SPD-Chef Mike Groschek und die stv. Bürgermeisterin Elia Albrecht-Mainz.

Anstoßen auf den Erfolg bei der Mitgliederbefragung: Apostolos Tsalastras, SPD-Chef Mike Groschek und die stv. Bürgermeisterin Elia Albrecht-Mainz.

Die Wahlbeteiligung lag bei 55 Prozent. Über die endgültige Nominierung entscheidet die Unterbezirksdelegiertenkonferenz der SPD.

„Wir brauchen frische Ideen, um Arbeit, Wirtschaft und Bildung in Oberhausen voranzubringen“, sagt Tsalastras, der den kommenden Wahlkampf als gemeinsame Aufgabe ansieht. „Was wir an schwieriger Haushaltskonsolidierung geschafft haben, müssen wir jetzt für die Zukunft der Stadt nutzen. Zukunftsfähigkeit beginnt beim schnellen Internet, geht über beste Bildung und reicht bis zu einer hohen Umweltqualität“, unterstreicht Apostolos Tsalastras. „Die Haushaltsspielräume ermöglichen es, unsere Ziele aktiv zu verfolgen.“ Er will dabei auch die Stadtteile in den Blick nehmen. „Wir müssen die besonderen Stärken von Osterfeld, Sterkrade und Alt-Oberhausen herausstellen und klug weiterentwickeln.“