Pressestimmen

Berliner Zeitung: Stadtkämmerer und Sparfuchs von Oberhausen
Als er die Finanzen im Rathaus übernahm, war die Kommune ein Krisenfall, musste jedes Jahr 100 bis 150 Millionen Euro neue Schulden aufnehmen. In diesem Jahr waren es noch 20 Millionen, im übernächsten soll der Haushalt ausgeglichen sein. Das ist vor allem Apostolos Tsalastras Werk.

Rheinische Post: Grieche saniert Oberhausen
Zuhause sprechen sie Griechisch, Deutsch lernt Apostolos im Kindergarten und spricht es bald besser als seine Eltern. Das Thema Immigration und Integration begleitet ihn und führt dazu, dass er anfängt, sich für Politik zu interessieren. Nach der zehnten Klasse wechselt er aufs Gymnasium und fragt sich, warum nur so wenige dort einen Migrationshintergrund haben. Ein Radikaler wird er nie, auch wenn er sich auch heute noch als SPD-Linker bezeichnet.

Stern: Wegen Oberhausen
Als Apostolos Tsalastras Kämmerer wurde, hatte Oberhausen Rekordschulden. Jetzt schaffte er die Wende.

Express: Der erfolgreiche Sanierer
Oberhausen war über viele Jahre die Stadt mit den höchsten Schulden in Deutschland. Nach harten Sparmaßnahmen soll der Haushalt 2017 nun erstmals seit 1993 ausgeglichen werden.

Die Zeit: Der Sparkommissar
Ist Apostolos Tsalastras der Oberhausener Held, als der er sich auf dem Galgenberg ablichten lässt, den Mantelkragen hochgeschlagen, mit Glatze und Designerbrille wie eine Mischung aus Bruce Willis und Investmentbanker?

Frankfurter Rundschau: Tsalastras Weg war kein leichter
Erstens ist er in Hilden im Rheinland geboren, spricht besser Deutsch als Griechisch und hat in Köln Volkswirtschaft studiert. Und zweitens: Soll man als Grieche etwa grundsätzlich nicht rechnen können?

WAZ: Tausendsassa Tsalastras
Tsalastras schafft es, eloquent und druckfähig auf Finanzfragen zu antworten, freundlich-bestimmend zu sagen, wenn er keine Stellung beziehen will, geduldig Runde um Runde im Rathaus Paternoster zu fahren, bis der Kameramann alles im Kasten hat, und zwischendurch immer noch einen Scherz zu machen. Keinen bösen, verletzenden, sondern einen, der verbindet, der alle im Raum schmunzeln lässt.